Eine Kindersuchmaschine extra für die Schule

16:02

Viele Kinder kennen bereits die Kindersuchmaschine fragfinn.de, aber wusstet ihr, dass es eine Subdomain extra für die Schule gibt? Unter schule.fragfinn.de können Schülerinnen und Schüler Suchbegriffe eingeben, Lexika zu verschiedenen Themen befragen, Lernspiele spielen oder sich über das jeweilige Thema der Woche informieren. Die angebotenen Inhalte sind „handverlesen“, wurden also von verantwortungsbewussten Menschen daraufhin geprüft, ob sie für Kinder geeignet sind.

Darüber hinaus gibt es im oberen Bereich der Seite wertvolle, für Kinder verständlich geschriebene Suchtipps, man kann selbst gute Webseiten vorschlagen, sich die Seite in ganz leichter Sprache erklären lassen oder an Finn eine Nachricht schreiben.

Aber wer ist dieser Finn überhaupt? Unter dem Punkt „Über mich“ erfährt man z. B., dass die kleine Raupe mit der roten Mütze und den blauen Haaren gerne Fußball spielt. Als findiger Erwachsener klickt man sich jedoch im unteren, kleingedruckten Menü an die richtige Stelle durch und findet heraus, dass es sich um einen eingetragenen Verein mit Vorstandsmitgliedern aus Firmen wie RTL, Google und Telekom handelt, der mit verschiedenen anderen Verbänden und Vereinen zusammenarbeitet.

Ich habe im Unterricht bisher blinde-kuh.de verwendet, bin jetzt aber neugierig geworden und würde gerne auch einmal mit Finn arbeiten.

Folgende Chancen für den Unterricht sehe ich in der Verwendung der Kindersuchmaschine:

  • Ermöglichung individualisierten, arbeitsteiligen und interessengeleiteten Arbeitens
  • altersgerechte, sichere Inhalte
  • Anbahnung von Medienkompetenzen wie eigenständigem Recherchieren und Exzerpieren von Informationen

Gleichzeitig ergeben sich auch Herausforderungen:

  • Es muss eine genügend große Anzahl von Endgeräten vorhanden sein (mehr als zwei Kinder pro Gerät erachte ich nicht als sinnvoll)
  • Die Internetverbindung muss auf die Anzahl der Endgeräte ausgelegt sein
  • Die Lehrperson sollte eine Form der Kontrolle darüber haben, wo die Schüler gerade im Internet „surfen“ (z. B. durch iPads mit der Classroom-App)
  • Die gesammelten Informationen müssen nach der Recherche sinnvoll ausgewertet und verwendet werden

In der Grundschule eignet sich die Suchmaschine besonders für den Heimat- und Sachunterricht, der Themen wie „Wald“, „Strom“, „Auge“ etc. behandelt. Didaktisch könnte man eine Internetrecherche an den unterschiedlichsten Orten ansiedeln. Sie eignet sich sowohl für den Einstieg in ein Thema, um einen Überblick über dessen Umfang sowie mögliche Interessensgebiete zu gewinnen, als auch als Vertiefung am Ende. Besonders bietet sie sich jedoch an, um im Unterricht auftauchende Fragen zu klären, in Kleingruppen Spezialthemen zu erarbeiten oder ein Referat vorzubereiten.

Insgesamt habe ich gute Erfahrungen mit Kindersuchmaschinen gemacht und sehe in schule.fragfinn.de ein großes Potenzial für den Unterricht.

hat dir dieser Beitrag gefallen? dann teile ihn doch!
Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter
Print this page
Print
Email this to someone
email
Share on Whatsapp
Whatsapp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.