Ähnliche Beiträge:

Musikalische Früherziehung im Kindergarten

19:28
kennst du jemanden, für den mein Beitrag auch interessant sein könnte? dann teile ihn doch!
Pin on Pinterest0Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterPrint this page

der Große geht erst seit diesem September in den Kindergarten. es gibt verschiedene Gründe, warum wir so lange damit gewartet haben – der wichtigste ist, dass wir zunächst in Japan und dann bis Februar diesen Jahres in Amerika gewohnt haben. im Sommer 2011 war es bereits absehbar, dass wir wieder nach Deutschland ziehen würden und so habe ich erst hier einen Platz beantragt.

in unserem Kindergarten bietet die Musikschule einmal in der Woche musikalische Früherziehung an, die man als Eltern optional buchen kann. bisher war der Große uninteressiert bis ablehenend. nachdem aber in letzter Zeit seine Begeisterung fürs Singen mit Rhythmusinstrumenten so gewachsen ist, habe ich ihn nun noch einmal gefragt, ob er da nicht mal hingehen wolle – wo er doch so gern zum Singen trommle und rassle. er meinte, ja wenn die DAS dort tun, dann würde er es sich doch gern einmal anschauen.

also werde ich ihn anmelden, und zwar wenn mögliche nur für einen Probemonat. meine Gefühle sind eher gespalten. einerseits freue ich mich natürlich, dass er aus freien Stücken an Musikunterricht teilnehmen will, andererseites habe ich Bedenken, es könnte zu früh sein und er könnte sich wieder überfordert fühlen, nicht mitmachen, herumalbern und im schlimmsten Fall die Lust am Musizieren verlieren.

ich hoffe jetzt einfach auf das Einfühlungsvermögen der Musiklehrer…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.