Ähnliche Beiträge:

„Abschlussball“ aus „Meine allerersten Tastenträume“ (Video)

21:07
kennst du jemanden, für den mein Beitrag auch interessant sein könnte? dann teile ihn doch!
Pin on Pinterest
Pinterest
0Share on Facebook
Facebook
0Share on Google+
Google+
0Tweet about this on Twitter
Twitter
Print this page
Print

hurra, der Große ist fertig mit dem ersten Band der „allerersten Tastenträume“ von Anne Terzibaschitsch! er wollte es sogar seiner Musiklehrerin in der Schule vorspielen – seit September ist er ja in der 1. Klasse – , war aber zu schüchtern, die anderen Kinder zuhören zu lassen. also sind wir nach der Stunde zur Pause hingegangen und haben gespielt. die Musiklehrerin war ganz begeistert und will es jetzt nach den Ferien mit ihm zusammen der Klasse vortragen. sie lässt ihn also nicht „durchwischen“ mit seiner Schüchternheit. 😉

wir haben uns mit dem Abschluss der Klavierschule viel Zeit gelassen, weil wir von überwiegendem Fingerspiel umgestellt haben auf Spiel aus dem Arm mit lockerem Handgelenk. ein Vorteil der Videoaufnahmen ist für uns beide, dass wir viel deutlicher sehen, was nicht so gut aussieht. so wurden wir vor ein paar Monaten auch durch ein Video aufmerksam auf seine verkrampften Hände (und das Video blieb in der „Privat-Schublade“.) seither hat er m.E. gute Fortschritte gemacht. allerdings wurde uns nun durch diese Aufnahme bewusst, dass sich in der rechten Hand ein Knickfinger eingeschlichen hat. mir ist das immer noch lieber als die Verkrampfung, mit der er vorher in der Krallenhaltung verharrt ist, aber jetzt ist sicher die Knickfinger-Behebung das Nächste auf unserer To-do-Liste.

überhaupt gefällt mir auf diesem Video die linke Hand besser als die rechte. sie kommt in dem Stück viel mehr zum Einsatz und wurde vom Großen deshalb auch ausgiebiger geübt.

dem Großen dämmert inzwischen, dass Üben hilft und dadurch auch zunächst ungewohnte Bewegungsabläufe mit der Zeit immer einfacher von der Hand gehen. er steckt sich jetzt selbst Ziele und arbeitet darauf hin. dabei lässt er sich noch leicht frustrieren, aber die Krise, in der er gar nicht gern geübt hat, ist überwunden und er sagt von sich aus: „es macht Spaß“. was will die (Tiger-)Mama mehr!?


Meine allerersten Tastentraeume Band 1Meine allerersten KinderliederMeine allerersten Lieblingsmelodien

Meine allerersten Tastenträume:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .